Hausarbeit zur Eignungspruefung an der FH Potsdam

Dies ist meine Eingabe zum Bewerbungsverfahren an der FH Potsdam. Das Thema “Service Avatar” gab vor auf einer konzeptionellen Ebene ein digitales Abbild eines realen Services zu machen. Auf Grund des Preisverfalls von Dienstleistungen sollte ein virtueller Service geschaffen werden, der einen realen Service mit den Möglichkeiten der digitalen Welt erweitert.

Ich habe mich mit dem Service eines Supermarktes auseinandergesetzt. Aufgrund der grossen Verantwortung, die ein Supermarkt auf unser Kaufverhalten hat, habe ich mir die Aufgabe gestellt den Service so zu erweitern dass es Kunden möglich ist bessere Entscheidungen zu treffen bezüglich der Nachhaltigkeit eines Produktes. Die Produktinformationen, die ein Kunde zu Zeit in einem Supermarkt zur Verfügung hat beschränken sich auf die vom Marketing geprägte Vorderseite und die neutrale Inhaltsangabe auf der Rückseite. Um aber über die Nachhaltigkeit eines Produktes urteilen zu können und sein Einkaufsverhalten zu verbessern fehlen gewisse Informationen.

Meine Idee ist es deshalb die verfügbaren Informationen um zwei Komponenten zu erweitern. Auf der einen Seite brauchen wir Hintergrundinformationen zu einem Produkt, die uns über die Herstellung, Transport etc. aufklären. Zusätzlich brauchen wir diese Hintergrundinformationen in einer Form, in der wir Vergleiche zu anderen ähnlichen Produkten anstellen können. Auf der anderen Seite sollten dem Kunden seine eigenen “Benutzerdate” resp. Daten zu seinem Kaufverhalten zugänglich gemacht werden, die es ihm ermöglichen in einem Iterativen Prozess sein Kaufverhalten zu optimieren.

Die Kombination dieser zwei neuen Informationen - die Nachhaltigkeit der Produktionsweise und die Aufzeichnung des Eigenen Kaufverhaltens - habe ich unter dem Namen “Sustainability Record” zusammengefasst.

Ich habe mein Konzept in vier screens veranschaulicht - Zwei screens eines Mobile Devices, die es ermöglichen sollen vor Ort Informationen zu einem Produkt abrufen resp. mehrere Produkte gegeneinander abzuwägen und zwei einer Desktop-applikation, die es dem Kunden ermöglichen sein eigenes Kaufverhalten zu untersuchen und mit alternativ Vorschlägen zu verbessern.

Der Service sollte es den Kunden eine grössere Transparenz im Lebensmittelmarkt bieten. Während einige Produzenten diese Transparenz gerne gewähren werden sich andere stark (wenn auch im Hintergrund) dagegen wehren. Auf eine Längerfristige Sicht, werden sich aber auch diese gezwungen sehen ihre Prozesse zu überdenken um Transparenz bieten zu können und somit wettbewerbsfähig zu bleiben.

  1. ixtinternship posted this